Lexvisors – das nächste Legal Tech Start Up. Überlegungen zur Zunahme der Digitalisierung der freien Berufe

Seit Anfang Oktober ist Lexvisors online. Lexvisors bietet drei Services an: der Vergleich verschiedener anwaltlicher Angebote, die Möglichkeit einen Anwalt direkt zu befragen und eine Dokumentenerstellung. Damit reiht sich das Projekt ziemlich genau in die Mitte des Dreiecks aus den Frage- und Akquiseportalen wie 123recht (frag-einen-Anwalt.de), dem Duo Smartlaw/Janolaw sowie Vergleichsportalen wie Jurexpert oder Jurato. Anlass genug, sich Gedanken zu machen über die zunehmende Digitalisierung des Anwaltsberufes.

Anwälte verdienen ihr Geld überwiegend damit, dass sie am besten wissen, mit welchen Argumenten und Strategien man einen Prozess gewinnt, einen guten Deal abschließt oder aber auch welcher Richter welche Vorlieben hat. Sollte es tatsächlich in Zukunft möglich sein, diese doch sehr persönliche Arbeit über Softwareanalysen zu erledigen? Es gibt den einen oder anderen Ansatz, der diese Vermutung nahelegt, beispielsweise geblitzt.de oder advocado.de. Pauschalberatung gegen Pauschalhonorare? Wo bleibt das vielgerühmte Vertrauensverhältnis zwischen Anwalt und Mandant, das nach vorherrschender Auffassung unabdingbare Grundlage einer ordentlichen Vertretung ist? Lasterhaft gesagt scheint es so, als ob viele potentielle Mandanten genau dieses Vertrauen in die Anwaltschaft nicht (mehr) haben. Die Erfolge der Rechtsplattformen zeigen, dass Pauschalberatungen bei Pauschalthemen durchaus ihre Abnehmer finden. Was bedeutet das für die breite Anwaltschaft? Natürlich kann man keine Scheidung für 99,00 € kostendeckend durchführen, aber vielleicht wirkt bereits eine höhere Transparenz bei den Erstberatungskosten als vertrauensbildende Maßnahme?

Wie sehen Sie als Anwalt die Entwicklung? Mit Sorge?

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

Es grüßt Sie herzlich

RA Katharina Nitsch

für das kanzleiforum Team

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.