Prozessrisiken richtig beziffern – Leseprobe mit Checkliste

»Vor Gericht und auf hoher See …
… ist man in Gottes Hand». Diese Binsenweisheit ist weit verbreitet. Wer das Prozessrisiko allerdings genauer bestimmen will, der kann auf analytische Methoden zurückgreifen.

Prof. Dr. Jörg Risse und RA Dr. Matthias Morawietz stellen die Prozessrisikoanalyse als juristische Technik in ihrem aktuell erschienen Buch vor und zeigen praxisnah auf, wie Rechtsanwälte und Unternehmensjuristen diese Methode zur Bezifferung von Prozessrisiken erfolgreich einsetzen können. Die Darstellung vermittelt Schritt für Schritt, wie aus einem juristischen Sachverhalt ein Entscheidungsbaum entsteht, der schließlich den Ausgangspunkt für die Berechnung der Prozesschancen und eine abschließende Handlungsempfehlung bildet. Nicht nur, dass sich Haftungsrisiken mit Hilfe dieser Methode minimieren lassen, auch die Kommunikation mit den Mandanten verbessert sich entscheidend, so die Überzeugung der Autoren. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele verdeutlichen sie den breite Anwendungsbereich dieser Technik. Mehrere Fallstudien runden die Darstellung ab.

Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck über Vor- und Nachteile dieser Methode anhand der Leseprobe.

Wir wünschen anregende Lektüre!

Ihr KANZLEIFORUM Team

Gratis-eBroschüre für Steuerberater: Die Sanierung von Unternehmen – Krisen bewältigen und Mandanten halten

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in einer Unternehmenskrise kommt dem Steuerberater eine Schlüsselrolle zu: Meist ist er derjenige, der Krisenanzeichen zuerst erkennt, bevor das Unternehmen sie überhaupt erahnt. Schließlich weiß der Steuerberater um die Finanzsituation des Unternehmens oft besser als das Unternehmen selbst. Bringt er seine Kenntnisse und Erfahrungen konstruktiv in den Sanierungsprozess ein, wird er zu einem wichtigen Mitglied im Krisen-Team. Genau bei dieser Aufgabe unterstützt diese neue eBroschüre Steuerberater. Darin erörtern renommierte Experten die wichtigsten Aufgaben und Aspekte einer Unternehmenssanierung und erklären konkret, wie  der Steuerberater den Prozess aktiv mitgestalten kann.

Interessante Lektüre wünscht im Namen des gesamten Kanzleiforum-Teams

RA Katharina Nitsch

PMN Awards – das Endergebnis

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 21. September wurden im Rahmen der festlichen PMN Award Gala in der Villa Kennedy in Frankfurt die Sieger der PMN Management Awards 2017 ausgezeichnet.
Es war ein kurzweiliger Abend mit 120 Gästen, darunter Partner in Managementfunktionen, Leiter des Managements und des Business Services von Kanzleien sowie Vertreter der Presse, Partner und Sponsoren.
Die PMN Management Awards sind Auszeichnungen für innovative Projekte aus dem Management und den Business-Service-Bereichen von Wirtschaftskanzleien und WP-Gesellschaften. Diese konnten in den verschiedenen Award-Kategorien bewerben. Dabei werden auch junge Kanzleien für erfolgreiche Unternehmenskonzepte in der Kategorie „Newcomer“ prämiert. In der Kategorie „Technologie“ wurden erstmals Legal-Tech-Initiativen von Kanzleien ausgezeichnet.

In der 5-köpfigen Jury sitzen sehr erfahrene und kundige Fachleute der Branche. Grundlage der Jury-Entscheidung in der Kategorie Management war eine vorherige Peer-Group-Befragung unter den Managing Partnern der Top Wirtschaftskanzleien und WP-Gesellschaften.

D i e  P r e i s t r ä g e r  d e r  P M N  M a n a g e m e n t  A w a r d s  2017:

Weiterlesen

PMN Management Awards 2017: Die Spannung steigt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen.

bereits zum achten Mal werden an diesem Donnerstag (21.09.) die PMN Management Awards vergeben. Die Preise gehen an Initiativen aus dem Management und Business-Services von Kanzleien in sieben Kategorien. Eine hochkarätig besetzte Jury wählt aus, wer die Awards mit nach Hause nehmen darf.

Nominiert sind:

Weiterlesen

beA, E-Akte & Co.: Wer soll bei der Regel-Flut den Überblick behalten?

+++ Update 27.06.2018+++ Die BRAK hat sich entschieden – und ist dem beA-Vorschlag des Präsidiums gefolgt. Der Download der Client Security beginnt ab dem 04.07.2018, die Freigabe der Postfächer ab dem 03.09.2018.

+++ Update Juni 2018 +++ Das BRAK-Präsidium empfiehlt nach Vorlage eines 90-seitigen Abschlussgutachtens die Wiederinbetriebnahme des beA. Der Neustart soll am 4. Juli beginnen. Am 3. September soll die passive Nutzungspflicht erneut aufleben.

+++ Update Januar 2018 +++ Der beA-Start lief alles andere als rund. Kurz vor Weihnachten nahm die BRAK das besondere elektronische Anwaltspostfach vom Netz. Wann die Sicherheitsmängel vollends behoben sind, ist derzeit noch unklar.+++

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

beA und der elektronische Rechtsverkehr sind derzeit ganz große Themen der Branche. Egal ob in Fachzeitschriften oder bei Branchen-Treffen wie dem EDV-Gerichtstag. Es ist ein wichtiges Mammut-Projekt – aber auch eines, das viele Fragen aufwirft.

Denn die Regelungen sind auf den ersten Blick „etwa so unübersichtlich wie ein Kursbuch der früheren Eisenbahnära“, kommentieren Oberstaatsanwalt Dieter Kesper und Rechtsanwalt Professor Dr. Stephan Ory in der aktuellen NJW. Man könnte auch sagen: Wer soll da bitte schön den Überblick behalten?  Weiterlesen

Das Arzthaftungsrecht – ein Teilbereich des immer komplexer werdenden Medizinrechts: Gastbeitrag von Dr. Alexandra Jorzig

Vom Exoten-Rechtsgebiet zum etablierten Fachanwalt

Noch vor ca. 20 Jahren wusste kaum jemand etwas mit dem Rechtsgebiet Medizinrecht anzufangen. Es war ein so genanntes „Exoten-Rechtsgebiet“. Die Literatur, die zum Medizinrecht insgesamt zur Verfügung stand, war sehr überschaubar. Durch einen immer weitergehenden Zuwachs an Bedeutung der Materie des Medizinrechts formierte sich die Einführung des „Fachanwalts für Medizinrechts“ heraus, sodass dieser Ende 2004 verabschiedet wurde. Seit der Einführung dieses Fachanwalts hat die Fülle an medizinrechtlicher Literatur einen sprunghaften Anstieg verzeichnen können. Das Medizinrecht unterteilt sich in diverse Teilbereiche wie z. B. das Krankenhausrecht, das Vertragsarztrecht, das Ärztliche Berufsrecht, das Arzthaftungsrecht, um nur einige sehr große Themenkomplexe zu nennen. All dies ist dem immer komplexer werdenden Gesundheitssystem geschuldet, was entsprechende rechtliche Probleme hervorbringt. Insofern war eine Spezialisierung unumgänglich und somit nur konsequent.

Weiterlesen

Swiss Legal Tech Konferenz + Hackathon: sichern Sie sich 10% Rabatt als Leser des KANZLEIFORUMS!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerne möchten Sie heute auf eine weitere Konferenz zum Thema „Legal Tech“ aufmerksam machen:

Die Swiss Legal Tech 2017 ist ein dreitägiges Event, das Juristen mit Entwicklern und Designern digitaler Produkte zusammenbringt, um gemeinsam die Rechtsindustrie der Zukunft zu formen.

Das Event beginnt am 2. Oktober mit einem 48-stündigen Hackathon; Anwälte und Software Entwickler identifizieren gemeinsam Probleme und suchen nach Lösungen. Begleitet werden sie dabei von ‚Legal Engineers‘, Juristen mit technischem Verständnis. Ideen werden gemeinsam erarbeitet und in einzelnen Teams zu funktionierenden Prototypen umgesetzt. Weiterlesen

Interview mit Dr. Lenhard Teigelack zum Thema „Dieselgate“

Seit Beginn der Dieselaffäre um VW im September 2015 kommen die Autohersteller nicht mehr aus den Schlagzeilen heraus. Viele Kunden fragen sich, ob ihnen Schadensersatzansprüche zustehen oder wie sie ihr Dieselfahrzeug wieder loswerden können. Der Beratungsbedarf ist hoch, weiß ADAC-Vertragsanwalt Dr. Lenhard Teigelack, Autor des aktuell in 6. Auflage erschienenen Standardwerkes AutoKaufRecht.

Herr Dr. Teigelack, steigen wir gleich ins aktuelle Thema „Dieselgate“ ein. Die Hersteller kündigen Software-Updates an. Sind die damit fein raus oder gibt es darüber hinaus rechtlichen Möglichkeiten für betroffene Kunden?

Ob die Fahrzeughersteller mit den angekündigten Softwareupdates fein raus sind, oder ob sie letztlich doch Hardware-Lösungen entwickeln müssen, lässt sich derzeit nicht mit Gewissheit sagen. Das hängt im Wesentlichen davon ab, ob es gelingt, in den Städten die zulässige Stickoxidbelastung von 40 Mikrogramm nicht mehr zu überschreiten. Der Stickoxidausstoß der privaten Dieselfahrzeuge ist aber nicht die einzige Stellschraube, an der gedreht werden kann, um den Grenzwert der Stickoxidbelastung einzuhalten.

Dieselkunden, die kein Fahrzeug haben, das über eine illegale Abschaltvorrichtung verfügt und die somit weder aus Kaufgewährleitungsrecht noch aus Deliktsrecht Ansprüche haben können, ist derzeit nur zu raten abzuwarten.

Weiterlesen

LEGAL ®EVOLUTION – The European LegalTech Expo & Congress: 5 Tickets zu gewinnen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, als Partner der European LegalTech Expo GmbH 5 x 1 Zweitages-Ticket für die LEGAL (R)EVOLUTION 2017 – The European LegalTech Expo & Congress verlosen zu können!

Diese hochkarätige Kongressmesse findet am 23. und 24. Oktober 2017 in Frankfurt am Main statt. Weiterlesen

Kanzleimarketing.de: Dritte Ausgabe des eMagazins erschienen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

von kanzleimarketing.de ist nun die dritte Ausgabe des eMagazins erschienen. Die Themen dieser Ausgabe zeigen, dass Kanzleimarketing als Form der Kommunikation auf den unterschiedlichsten Kanälen stattfinden kann – sowohl im Online- als auch im Offline-Marketing. Doch nicht jeder Kanal eignet sich für jede Zielgruppe. Zu einer erfolgreichen Marketingstrategie gehört es auch, zu wissen, auf welchem Kanal man wen und wie optimal erreicht.

Die Autoren geben hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre individuelle Marketing- und Kommunikationsstrategie entwickeln und umzusetzen können. So geht es in dieser Ausgabe z.B. darum, wie sich Facebook für das Kanzleimarketing nutzen lässt oder ob und wann sich eine „Google My Business“ -Website für das Kanzleimarketing lohnt. Nicht zuletzt widmen sich die Autoren „klassischen“ Marketing-Kanälen und geben Tipps für eine erfolgreiche Pressearbeit.

Wir wünschen anregende Lektüre!

Es grüßt Sie im Namen des gesamten Kanzleiforum-Teams

RA Katharina Nitsch