Das Arzthaftungsrecht – ein Teilbereich des immer komplexer werdenden Medizinrechts: Gastbeitrag von Dr. Alexandra Jorzig

Vom Exoten-Rechtsgebiet zum etablierten Fachanwalt

Noch vor ca. 20 Jahren wusste kaum jemand etwas mit dem Rechtsgebiet Medizinrecht anzufangen. Es war ein so genanntes „Exoten-Rechtsgebiet“. Die Literatur, die zum Medizinrecht insgesamt zur Verfügung stand, war sehr überschaubar. Durch einen immer weitergehenden Zuwachs an Bedeutung der Materie des Medizinrechts formierte sich die Einführung des „Fachanwalts für Medizinrechts“ heraus, sodass dieser Ende 2004 verabschiedet wurde. Seit der Einführung dieses Fachanwalts hat die Fülle an medizinrechtlicher Literatur einen sprunghaften Anstieg verzeichnen können. Das Medizinrecht unterteilt sich in diverse Teilbereiche wie z. B. das Krankenhausrecht, das Vertragsarztrecht, das Ärztliche Berufsrecht, das Arzthaftungsrecht, um nur einige sehr große Themenkomplexe zu nennen. All dies ist dem immer komplexer werdenden Gesundheitssystem geschuldet, was entsprechende rechtliche Probleme hervorbringt. Insofern war eine Spezialisierung unumgänglich und somit nur konsequent.

Reines Richterrecht Arzthaftungsrecht

Das Arzthaftungsrecht war bis zum Jahre 2013 nicht kodifiziert, sondern entsprang reinem Richterrecht. Spätestens mit der Kodifizierung durch das Patientenrechtegesetz im Jahre 2013 ist inzwischen jedem das Arzthaftungsrecht bekannt. Parallel hierzu hat die Anzahl der Verfahren an Arzthaftungsprozessen vor deutschen Gerichten deutlich zugenommen. Dies ist allein daran festzumachen, dass fast jedes etwas größere Landgericht über eine Spezialzuständigkeit für Arzthaftungssachen verfügt. Aufgrund der sehr speziellen Materie des Arzthaftungsrechts ist die Fallbearbeitung vielfältig und es ist zwischen Patienten- und Arztseite zu differenzieren.

Spezialrecht mit vielen Besonderheiten

Gerade, seitdem das Patientenrechtegesetz nun seit einigen Jahren angewendet wird, kann von einer Verfestigung der Praxis des Arzthaftungsrechtes ausgegangen werden. Aufgrund der sich stetigen Weiterentwicklung und der immer komplexer werdenden Gegebenheiten auf dem Gesundheitsmarkt bedarf auch das Arzthaftungsrecht einer näheren Betrachtung. In einem  Rechtsstreit sind niemals nur Patient und Arzt betroffen, auch Krankenkassen und Haftpflichtversicherungen sind stets involviert. Neben persönlichen, emotionalen Befindlichkeiten der Patienten und Ärzte spielen immer mehr auch wirtschaftliche Hintergründe eine Rolle. Auf der einen Seite nimmt das medizinisch Machbare deutlich zu, was auf der anderen Seite zu höheren Schadensummen führt. Dies deshalb, da das Überleben auch mit schwerster Behinderung dadurch viel länger möglich geworden ist und hierdurch größere personelle und finanzielle Ressourcen freigesetzt werden müssen, die es zu bewältigen gilt. Im Laufe der Jahre hat sich das Arzthaftungsrecht somit zu einem absoluten Spezialrecht ,it zahlreichen Besonderheiten entwickelt, die es in anderen Rechtsgebieten so nicht gibt. Insofern nimmt das Arzthaftungsrecht einen eigenen Teilbereich des Medizinrechts ein, der von besonderer Bedeutung ist.

Rechtsanwältin Dr. Alexandra Jorzig, Fachanwältin für Medizinrecht

Jorzig (Hrsg.)
Handbuch Arzthaftungsrecht
2017, Rund 600 S., C.F. Müller, ISBN 978-3-8114-4248-1,
Preis ca. 98,99 € inkl. MwSt.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.