Opus Magnum zur Beraterhaftung

von Markus Hartung, Rechtsanwalt und Mediator sowie Direktor des Bucerius Center on the Legal Profession (CLP) an der Bucerius Law School in Hamburg.

Lücke in der Literatur zur Beraterhaftung

Zur Haftung von Beratern im Wirtschaftsrecht – also neben Anwälten auch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer – gab es bislang keine umfassende und einheitliche Darstellung, wohl aber vorzügliche Einzelwerke, gelegentlich auch ein Buch über die Haftung von Anwälten und Steuerberatern. Das war nicht nur eine theoretische Lücke. Vielmehr gab es ein Bedürfnis nach einer Gesamtdarstellung, denn die interprofessionelle Tätigkeit aller drei Berufsgruppen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Das meint nicht nur den Umstand, dass Anwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer gemeinsam in Sozietät verbunden sind, ansonsten aber ihre eigenen Mandate und Projekte bearbeiten. Im Gegenteil, inzwischen wird es gerade als USP empfunden, wenn in komplexen Beratungsprojekten verschiedene Berufsgruppen zusammenarbeiten. Das hat Auswirkungen auf die Haftung der Beteiligten.

Lücke: geschlossen

Das vorliegende Werk „Handbuch der Beraterhaftung“ schließt diese Lücke und liefert erstmals eine Gesamtdarstellung zum Thema. Die Herausgeber – Martin Henssler von der Universität Köln, Markus Gehrlein, Richter am BGH und bereits ausgewiesener Fachmann zu diesem Thema, und Oliver Holzinger mit der jahrelangen Erfahrung als Verlagsleiter – haben mit 13 weiteren Autoren ganze Arbeit geleistet und ein exzellentes Buch vorlegt.

Das Werk schafft den Spagat zwischen Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der Haftung der einzelnen Professionen. Die Haftungstatbestände sowie Besonderheiten des Haftungsprozesses werden einheitlich erörtert, in den folgenden Kapiteln werden die haftungsrechtlichen Besonderheiten sehr ausführlich und detailliert dargelegt. In den letzten beiden Kapiteln wieder erfolgt einheitlich eine Darstellung der Haftung bei mehreren Beteiligten und in der interprofessionellen Zusammenarbeit, und schließlich eine Erläuterung versicherungsrechtlicher Fragen.

Gute und umfassende Darstellung – auch Nischenfragen werden beleuchtet

Das Werk mit einem Umfang von gut 1.300 Seiten ist außerordentlich detailliert und gibt einen zuverlässigen Überblick über den Stand der Dinge in Literatur und Rechtsprechung. Dabei werden auch Fragen erörtert, die sonst im Schatten stehen: So ist die Darstellung der Haftungs- und berufsrechtlichen Fragen bei der Third Party Legal Opinion hervorragend. Auch das Thema der Beraterhaftung bei Mediationen und sonstigen außergerichtlichen Konfliktbeilegungen ist kurz, knapp und vorzüglich: Hätten sich die Beteiligten der jüngsten BGH-Entscheidung zu diesem Thema (BGH v. 21.9.2017 – IX ZR 34/17) an die Ausführungen gehalten, hätten sie eine Menge Geld sparen können. Es gibt viele andere Haftungsfragen, die in diesem Buch so ausführlich wie nötig behandelt werden.

Fazit

Das Buch ist eine klare Empfehlung für diejenigen, die sich mit Beraterhaftung befassen. Es gehört jedenfalls in jede interprofessionelle Sozietät und kann bei Zweifelsfragen herangezogen werden.

Kann man solche Handbücher mit diesem Umfang noch händeln? Ja, wenn es ein gutes Sachverzeichnis gibt, das ist hier der Fall. Ergänzend allerdings: Solche Bücher gehören auch als e-books ins Netz. Auch wenn wir gerne die Romantik und die Haptik bei der Arbeit mit Büchern beschwören: Damit arbeiten kann man nur, wenn man es auch online zur Verfügung hat. Man zieht sich mit dem Werk ja nicht zur Lektüre zurück, sondern arbeitet sich abhängig von den anstehenden Fällen durch das Buch. Das geht online schneller und komfortabler, und vermutlich findet man auch mehr. Ein großer Verlag im süddeutschen Raum hat so gut wie alle seine Kommentare online bereitgestellt, das geschieht bei Wolters Kluwer auch. Wenn man durch das Buch surft, merkt man erst, wie viel Inhalt das Buch tatsächlich zu bieten hat. Es mag makaber klingen, aber: Man freut sich auf den nächsten Fall, um mit dem Buch arbeiten zu können.

Henssler / Gehrlein / Holzinger (Hrsg.)
Handbuch der Beraterhaftung
2017, XXVIII, 1370 S., Carl Heymanns, ISBN 978-3-452-28582-9,
Preis 149,00 € inkl. MwSt.