Legal Hackathon: warum jeder Rechtsanwalt einmal daran teilnehmen sollte!

Was ist überhaupt ein Hackathon? Bei einem Hackathon handelt es sich um eine Verknüpfung aus den Wörtern „Hacken“ und „Marathon“. Ziel eines Hackathons ist es, innerhalb einer festgelegten Zeit in Gruppenarbeit gemeinsam neue und innovative Softwareprodukte zu erstellen. Bei einem Legal Hackathon besteht der Sinn vor allem darin, Softwareentwickler mit Juristen zusammenzubringen, die dann gemeinsam neue Legal Tech Ideen oder Legal Tech Software entwickeln. Bisher hat es im deutschsprachigen Raum schon einige Legal Hackathons gegeben. Die wichtigsten sind sicherlich der Berlin Legal Tech Hackathon und der Swiss Legal Tech Hackathon in Zürich.

Ablauf eines Legal Hackathons

Der Ablauf besteht zumeist aus einer Begrüßung durch den Veranstalter und anschließender Teambildung. Die Bildung von Teams gestaltet sich nach vorgegebenen Themengebieten oder bereits zu konkreten Ideen. Allen teilnehmenden Rechtsanwälten kann nur empfohlen werden, hier völlig unvoreingenommen hinzugehen und sich von den Ideen inspirieren zu lassen. Hat die Teambildung stattgefunden, wird je nach Event meist zwei bis drei Tage über das Thema in kleinen Gruppen diskutiert und als Ziel eine Legal Tech Software erstellt. Am Ende des Wettbewerbs steht die Präsentation.  Die Teilnehmer des Hackathon stellen ihre Idee einer Jury vor, welche die ersten Plätze und den Gewinner festlegt. Meist gibt es Preise von Sponsoren. Beim Berlin Legal Hackathon war dies zum Beispiel Wolters Kluwer.

Legal Hackathon kein echter Hackathon?

Manchmal hört man von Programmierern, dass die Legal Hackathons keine „echten“ Hackathons wären, da es zu wenig um das „Hacken“, also um die konkrete Softwareentwicklung, geht, als oftmals nur um die Entwicklung einer bloßen Idee. Dieser Meinung ist zum Teil zuzustimmen, da viele Legal Hackathon Teilnehmer am Ende keine fertige Software präsentieren können. Das hat auch  damit zu tun, dass juristische Ideen oft sehr komplex sind und oftmals mehr Vorbereitungszeit als die üblichen 2-3 Tage benötigen. Im Ergebnis kann dies auch zu vernachlässigen sein, wenn es trotzdem zu tollen Ergebnissen kommt, was eigentlich immer der Fall ist.

Fazit

Jeder Rechtsanwalt, der sich mit Legal Tech beschäftigt, sollte einmal an einem Legal Hackathon teilgenommen haben. Die Erfahrung von Programmierern, die zusammen mit Anwälten über neue Softwareideen sprechen, ist äußerst bereichernd und durch keine Legal Tech Literatur zu ersetzen. Der nächste zu empfehlende Hackathon findet im Rahmen der Swiss Legal Tech am 17.-18.9.18 in Zürich statt.

 

Über den Autor:

Patrick Prior

info@advotisement.de

Patrick Prior ist Jurist und Legal Tech Experte. Über seine Firma Advotisement® berät er Kanzleien & Rechtsabteilungen zum Thema Digitalisierung & Automatisierung. Mit FAQ-Recht.de betreibt er ein rechtliches Informationsportal zur Mandantengewinnung. Seit Anfang 2018 betreibt er das Legal Tech Verzeichnis

 

.

Breidenbach / Glatz

Rechtshandbuch Legal Tech

C.H.BECK

ISBN 978-3-406-71348-4

99,00€

Hartung / Bues / Halbleib

Legal Tech

Die Digitalisierung des Rechtsmarkts

C.H.BECK

ISBN 978-3-406-71349-1

89,00€

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.