Legal_Tech

Drei Gründe, warum Legal Tech nicht im Kanzleialltag ankommt

Innovation fällt nicht vom Himmel – und auch nicht aus der Cloud. Es geht um Wandel, um Veränderung. Und die sind nie bequem. Das tollste Tool nützt niemandem, wenn es keines meiner Alltagsprobleme als Anwalt/Anwältin löst oder von niemanden im Team genutzt wird. So verheißungsvoll die Versprechen der Digitalisierung des Rechtsmarktes auch sind, so sehr vergisst man dabei, dass das Neue immer und zuallererst eines bedeutet: Arbeit! Bevor es also besser wird, wird’s erst mal schlimmer – vor allem mit der Arbeitsbelastung.

Was zunächst paradox klingt, ist beim zweiten Blick fast schon banal: Jede Kanzlei hat ihre Abläufe, ihre Gewohnheiten. Diese ermöglichen überhaupt erst ein komplexes, arbeitsteiliges Zusammenspiel aller. Weiterlesen

Justiz

Musterfeststellungsklage: Für den 1. November ist die erste Klage bereits angekündigt

Mit Einführung der neuen Musterfeststellungsklage zum 1. November 2018 werden die Rechte der Verbraucher gestärkt. In der neuen Fachliteratur zur Musterfeststellungsklage werden viele Fragen geklärt, die sich Juristen und Verbraucher stellen. Von Rechtsanwalt Dr. Martin C. Mekat, Co-Herausgeber und Autor des Handbuchs Musterfeststellungsklage, wollten wir zum Abschluss der Interviewreihe wissen, wann mit den ersten Verfahren zu rechnen und ob eine Klageindustrie zu befürchten ist.
Weiterlesen

Justitia

Musterfeststellungsklage: Diese verfahrensrechtlichen Besonderheiten sind zu beachten

Die neue Musterfeststellungsklage wirft viele Fragen auf, die in aktueller Fachliteratur geklärt werden. Mit Rechtsanwalt Dr. Martin C. Mekat, Co-Herausgeber und Autor des neuen Handbuchs Musterfeststellungsklage, haben wir unter anderem die Frage geklärt, ob die Gerichte nun entlastet werden und welche Nachteile sich für die im Klageregister angemeldeten Verbraucher ergeben könnten. Weiterlesen

Qualität

Marketing für Kanzleien und Wirtschaftsprüfer – Rezension von Dr. Anette Hartung-Schunder

Führungskräfte lieben Kommunikation und Austausch. Über 70 % ihrer Zeit verbringen sie nach einer aktuellen Statistik (Porter/Nohria, Zeitmanagement, Harvard Business manager, September 2018, 21) in Meetings. Allerdings bewegen sie sich dabei nach den Erhebungen der gleichen Studie überwiegend in ihren eigenen Zirkeln: Fast dreiviertel der Gespräche sind interner Art. Umso wichtiger ist der Blick über den Zaun in gut strukturierten sozietätsübergreifenden Netzwerken. Weiterlesen

Badesee

Falsches Handeln der Badeaufsicht und die Folgen – eMagazin Hohe Schmerzensgeldbeträge

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerade ist die dritte Ausgabe 2018 des kostenlosen Fachinfo-Magazins HSB erschienen. Darin stellt Wolfgang Wellner erneut sehr hohe Schmerzensgeldbeträge vor, die in Deutschland von Instanzgerichten selten zuerkannt werden. Wolfgang Wellner ist Richter des für das Schadensersatzrecht zuständigen VI. Zivilsenats des BGH. Weiterlesen

Verbraucher

Wie können sich Verbraucher einer Musterfeststellungsklage anschließen?

Die neue Klagemöglichkeit in Form der Musterfeststellungsklage, die ab 1. November in Kraft treten wird, wirft viele Fragen auf, die in aktueller Fachliteratur geklärt werden. In unserer Interview-Reihe greift Rechtsanwalt Martin Mekat, Co-Herausgeber und Autor des Handbuchs Musterfeststellungsklage, wesentliche Fragen auf, mit denen jeder Jurist vertraut sein sollte, der sich mit der neuen Klageform beschäftigt.
Weiterlesen

Musterfeststellungsklage: Ist sie ein Meilenstein für Verbraucherrechte?

Mit Einführung der neuen Musterfeststellungsklage zum 1. November 2018 werden die Rechte der Verbraucher gestärkt. In der neuen Fachliteratur zur Musterfeststellungsklage werden viele Fragen geklärt, die sich Juristen und Verbraucher stellen. Von Rechtsanwalt Dr. Martin C. Mekat, Co-Herausgeber und Autor des Handbuchs Musterfeststellungsklage, wollten wir unter anderem wissen, was die wichtigsten Neuerungen sind, wer klagebefugt ist und wie das Verfahren eingeleitet wird. Weiterlesen

Neue Musterfeststellungsklage

Die neue Musterfeststellungsklage – Chancen und Risiken

Was sind die größten Veränderungen durch die neue Musterfeststellungsklage und welche offenen Verfahrensfragen zeichnen sich ab? Ein Gastbeitrag von Alexander Weinland, Richter am Saarländischen Oberlandesgericht und Autor eines Einführungswerks zur Musterfeststellungsklage bei C.H.BECK.

Mit dem am 1. November 2018 in Kraft tretenden Gesetz zur Einführung einer zivilprozessualen Musterfeststellungsklage unternimmt der deutsche Gesetzgeber den Versuch, die hochkomplexe Materie des kollektiven Rechtschutzes mit großer Breitenwirkung zu regeln.

Das Gesetz war und ist bereits im Ansatz umstritten. Bedingt durch längere Koalitionsverhandlungen im Bund und die drohende Anspruchsverjährung im sogenannten Abgas-Skandal verblieb nur ein sehr kurzer Zeitraum für das Gesetzgebungsverfahren.

In dem Bemühen, einerseits „amerikanische Verhältnisse“ und das Entstehen einer „Klageindustrie“ zu verhindern, andererseits aber das „rationale Desinteresse“ der Verbraucher zu überwinden und die unübersehbaren Konstruktionsfehler des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes (KapMuG) zu vermeiden, zeichnet sich das neue Gesetz durch das Zusammenspiel – oder besser: die Erprobung – von beschränkenden und erweiternden, von verzögernden und beschleunigenden Elementen aus.

Neue Musterfeststellungsklage: Anwendungsfelder

So ist der persönliche Anwendungsbereich des Gesetzes auf Ansprüche oder Rechtsverhältnisse von Verbrauchern gegenüber Unternehmern beschränkt, die sachliche Anwendbarkeit aber – abgesehen vom Ausschluss des arbeitsgerichtlichen Verfahrens und der öffentlich-rechtlichen Gerichtsbarkeiten – nicht limitiert.

Daher kommen außer der vom Gesetzgeber fokussierten kaufrechtlichen Gewährleistungshaftung weitere Anwendungsfelder in Betracht: z.B. das Mietrecht (Mieterhöhungen von Großvermietern), das Versicherungsrecht, die Produkthaftung, das gesamte Deliktsrecht, Bereicherungsansprüche, ja selbst Ansprüche von Verbrauchern als Gesellschaftern gegen die unternehmerische Gesellschaft. Schließlich sind auch Ansprüche nach ausländischem Recht musterklagefähig.

Das neue Gesetz baut in Teilen auf bereits bekannten Instrumenten aus dem KapMuG und dem Gesetz über Unterlassungsklagen bei Verbraucherrechts- und anderen Verstößen (UKlaG) auf und räumt nur qualifizierten Einrichtungen eine Klagebefugnis zu. Das neue Verfahren ist allerdings effizienter ausgestaltet, insbesondere sind Gegenanträge bzw. Widerklagen und die Beteiligung Dritter im Grundsatz ausgeschlossen. Ein wesentlicher Punkt der neuen Regelung, nämlich die Revision als das einzige Rechtsmittel, ist infolge der undifferenzierten Übernahme von Formulierungen aus dem KapMuG hingegen misslungen.

Bleibt die neue Musterfeststellungsklage auf „halbem Weg“ stehen?

Einige bemängeln, dass die Musterfeststellungsklage auf „halbem Weg“ stehen bleibe. Betroffene Verbraucher können beim Musterfeststellungsverfahren lediglich ihre individuellen Ansprüche oder Rechtsverhältnisse zur Eintragung in ein  Klageregister beim Bundesamt für Justiz anmelden, um nachher von den Ergebnissen des ohne ihre Mitwirkung durchgeführten Musterfeststellungsverfahrens in einem individuell anzustrengenden Folgeprozess zu profitieren.

Ob solche Folgeprozesse dadurch obsolet werden, dass der Musterfeststellungskläger zugunsten der angemeldeten Verbraucher einen Vergleich mit dem Beklagten abschließt oder sich angemeldete Verbraucher und Unternehmer nach dem bindenden Musterfeststellungsurteil in großer Zahl (individuell) gütlich einigen, wird sich zeigen. Eine entsprechende Vergleichskultur ist in Deutschland noch nicht etabliert.

Im Zusammenspiel mit der für Verbraucher grundsätzlich kostenlosen und verhältnismäßig einfachen Anmeldung könnte die Musterfeststellungsklage durchaus ein Erfolgsmodell werden.

Dann dürfte es sich freilich als Hemmschuh erweisen, dass das zentrale Klageregister beim Bundesamt für Justiz zurzeit noch nicht bereitsteht und auch bei vielen der erstinstanzlich zuständigen Oberlandesgerichte die Personalausstattung unverändert geblieben ist, weshalb bei exzessiver Inanspruchnahme Verzögerungen und Ärgernisse für eine große Zahl von Betroffenen abzusehen sind.

Sie suchen Fachliteratur zur neuen Musterfeststellungsklage? Hier werden Sie fündig:

Fachliteratur zur Musterfeststellungsklage

Herausforderung erfolgreiches Personalmanagement

Der Fachkräftemangel hat die Anwaltskanzleien erreicht. Mit spürbaren Folgen: ungeschriebene Rechnungen, ungepflegte Akten, vertröstete Mandanten, im schlimmsten Fall versäumte Fristen. Doch wie gewinnt und hält man sie: die MitarbeiterInnen, die mit Fachwissen und Engagement den Betrieb am Laufen und Ihnen den Rücken frei halten? Nicht mit „Trial-and-Error“, sondern mit einem durchdachten und klugen Personalmanagement. Welche Maßnahmen hierfür zur Verfügung stehen, wollen wir von Kanzleiberaterin Ronja Tietje und Rechtsanwalt Georg Rupprecht wissen, den Autoren des Buches Personalmanagement für Anwaltskanzleien. Weiterlesen

Nachrichten zur Musterfeststellungsklage: Bleiben Sie im Kanzleiforum up to date

Musterfeststellungsklage: Nachrichten, Interviews, Fachliteratur

Bleiben Sie mit Nachrichten zur Musterfeststellungsklage auf dem Laufenden. Durch den „Diesel-Skandal“ wird die neue Klage auch außerhalb der juristischen Welt kontrovers diskutiert. Ist sie ein Meilenstein der Verbraucherrechte? Oder macht sie den kollektiven Rechtsschutz noch komplizierter? Wir präsentieren Ihnen Nachrichten, Hintergründe, Experten-Interviews und Fachliteratur zum Thema.

Lesen Sie bei uns u.a.: 

Nachrichten zur Musterfeststellungsklage im Überblick:

27.11.2018

Betroffene Autobesitzer können sich ab sofort der Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG anschließen. Sie können sich beim Bundesamt für Justiz ins Klageregister eintragen. Details finden Sie hier. 

12.11.2018

Bei den Oberlandesgerichten sind bereits die ersten Fälle zur Musterfeststellungsklage eingetroffen. Wie haben sich die 25 Oberlandesgerichte darauf vorbereitet? JUVE hat nachgefragt, lesen Sie hier den aktuellen Beitrag.

08.11.2018

Prozesskostenrisiko eines Unternehmers – Vergleich Individualklage mit und ohne Aussetzung

aus: Erste Hilfe zur Musterfeststellungsklage

Prozesskostenrisiko

07.11.2018

Wie sinnvoll sind Verbandsklagen im Arbeitsrecht? Dazu im Interview: Dr. Wolfgang Däubler, Professor für Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht, Bürgerliches und Wirtschaftsrecht an der Universität Bremen

06.11.2018

Nach der Volkswagen-Bank nehmen Verbraucherschützer nun auch die Mercedes-Benz-Bank mit der neuen Musterfeststellungsklage ins Visier.

05.11.2018

Hunderttausende Dieselfahrer wollten ein umweltfreundliches, sparsames Auto, jedoch erhielten sie das Gegenteil. Die Autokäufer fühlen sich von VW betrogen und ziehen nun gemeinsam vor Gericht. Lesen Sie dazu den aktuellen Beitrag auf beck-aktuell.

01.11.2018:

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat gegen den VW-Konzern die bundesweit erste Musterfeststellungsklage eingereicht. Nicht ganz ohne Anlaufschwierigkeiten, wie das „Handelsblatt“ berichtet. Die Übertragung der mehr als 240 Fax-Seiten sei mehrfach fehlgeschlagen. Wie auch immer: Das Oberlandesgericht Braunschweig hat den Eingang des Originals bestätigt.

31.10.2018

Es ist so weit, am morgigen 1. November tritt die Musterfeststellungsklage in Kraft. Lesen Sie dazu den informativen Juve Kommentar Die Musterklage hilft nur Sonntagsrednern.

30.10.2018

Die drei wichtigsten Fristen auf einen Blick

aus: Erste Hilfe zur Musterfeststellungsklage

Die 3 wichtigsten Fristen auf einen Blick

24.10.2018

Frist für die Zulässigkeit der Musterfeststellungsklage

aus: Erste Hilfe zur Musterfeststellungsklage

Frist für Zulässigkeit der Musterfeststellungsklage

22.10.2018

Gegen VW werden tausende Kläger erwartet. Beim Bundesverband der Verbraucherzentralen meldeten sich bereits ca. 26.000 Interessenten. Mehr dazu auf zdf.de.

18.10.2018

So funktioniert die Musterfeststellungsklage

Die nachstehende Abbildung sowie zahlreiche weitere Grafiken finden Sie auch in der Broschüre Erste Hilfe zur Musterfeststellungsklage.

So funktioniert die MFK

11.10.2018

In der KW 43, zeitnah zum Inkrakfttreten des Gesetztes am 1. November 2018, erscheint das Werk Die neue Musterfeststellungsklage von Alexander Weinland. Das Werk richtet sich an Verbraucherverbände, Rechtsanwälte sowie Richter und verschafft einen ersten Überblick über das neue Rechtsinstrument.

Die neue Musterfeststellungsklage

 

Weinland

Die neue Musterfeststellungsklage

2018. Buch. XII, 142 S. Softcover
C.H.BECK ISBN 978-3-406-73408-3

 

 

 

 

02.10.2018

In der NJW 41/2018 (zum kostenlosen Probe-Abo) kommentiert Prof. Dr. Joachim Jahn die Musterfeststellungsklage. Im Editorial (Editorial als PDF) schreibt er: „Bei allem Streit um rechtstechnische Details ist Deutschland damit in der Diskussion um Streu-, Massen- und Bagatellschäden ein Stück weitergekommen. Erpressungspotenzial wie in den USA mit den dortigen Sammelklagen hat die hiesige Wirtschaft nicht zu befürchten: Die ‚rationale Apathie‘ der Geschädigten wird in vernünftige Bahnen gelenkt. Bleibt nur zu hoffen, dass die EU, die mit eigenen Plänen für kollektiven Rechtsschutz in den Startlöchern steht, nicht übers Ziel hinausschießt.“

29.09.2018

Benedikt Windau hat im ZPO-Blog vier Thesen zur Musterfeststellungsklage veröffentlicht. Eine seiner Thesen lautet: „Viele der Regelungen in §§ 606 ff ZPO sind handwerklich wenig gelungen.“

27.09.2018

„Das neu konzipierte Musterfeststellungsklagegesetz dürfte in seiner praktischen Anwendung zahlreiche Fragen mit sich bringen, die erst der Umgang mit den neuen Vorschriften aufdecken wird“, schreibt Erich Waclawik, Rechtsanwalt beim BGH, in der NJW 40/2018. Es erscheine die These gerechtfertigt, „dass das Musterfeststellungsklagengesetz keinen Schlussstein in das System des kollektiven Rechtsschutzes in Deutschland gesetzt hat. Die Baustelle bleibt eine Baustelle“.

12.09.2018

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) will gemeinsam mit dem ADAC gegen die Volkswagen AG eine Musterfeststellungsklage einreichen. Verbraucher sollen sich ab Mitte November im Klageregister eintragen können.

Musterfeststellungsklage bei C.H.BECK und beck-online

10.09.2018

C.H.BECK veröffentlicht neue Werke zur Musterfeststellungsklage – von der Broschüre „Erste Hilfe zur Musterfeststellungsklage“ bis hin zum ausführlichen Kommentar. Die Broschüre richtet sich vorwiegend an Verbraucherinnen und Verbraucher, die sich im Zusammenhang mit den Diesel-Abgasmanipulationen durch Automobilhersteller intensiver mit der Thematik auseinandersetzen wollen.

07.09.2018

Hier finden Sie einen Überblick über Literatur zur Musterfeststellungsklage bei beck-online.

06.07.2018

Der Bundesrat billigt die Einführung der Musterfeststellungsklage. Die Entwicklungsgeschichte und die Ziele des Gesetzes können Sie hier nachlesen.

14.06.2018

Der Bundestag beschließt das Gesetz zur Musterfeststellungsklage.

Weitere Nachrichten zur Musterfeststellungsklage erhalten Sie auch im beck-aktuell-Newsletter, den Sie hier abonnieren können. 

Literatur und Nachrichten zur Musterfeststellungsklage finden Sie auch auf beck-shop.de

Fachliteratur zur Musterfeststellungsklage