Steuerberatung Mediator

Der Steuerberater als Mediator – ein zukunftsorientiertes Erfolgskonzept

Nahezu täglich werden Steuerberater mit komplexen Problemstellungen ihrer Mandanten konfrontiert. Dabei geht es nicht nur um das Lösen steuerrechtlicher oder betriebswirtschaftlicher Fragestellungen. Vielmehr müssen bei der Klärung mandantenbezogener Fragestellungen in der Steuerberatung auch konfliktäre Situationen berücksichtigt werden, die sich typischerweise im Kontext von erbrechtlichen Angelegenheiten, von Unternehmensnachfolgen, bei wirtschaftlichen Auseinandersetzungen in Fällen der Trennung oder anderen Veränderungsprozessen ergeben.

Steuerberatung: Problemlösung 4.0

Der Steuerberater ist nicht nur als Fachexperte gefragt, sondern auch als Vertrauensperson, Mittler oder Unterstützer. Beabsichtigen nun Steuerberater eine Mediationstätigkeit auszuüben, muss geklärt werden, ob sie diese Tätigkeit aufnehmen dürfen und welchen Beschränkungen sie hierbei gegebenenfalls unterliegen.

Rechtsgrundlagen bei Mediationstätigkeit als Steuerberater

»Mediator« ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Rechtsanwälte dürfen sich gemäß ihrer Berufsordnung als »Rechtsanwalt und Mediator« bezeichnen, eine vergleichbare Vorschrift gibt es zurzeit für Wirtschaftsprüfer und Steuerberater noch nicht. Auf welchen Rechtsgrundlagen beruht die Befugnis der Mediationstätigkeit von Steuerberatern und welche Verpflichtungen ergeben sich aus ihrem Quellberuf?

Die Fragen nach der Berufsrechtserstreckung und dem Umgang mit den daraus resultierenden Kollisionen spielen hierbei eine besondere Rolle. Welches Berufsrecht ist bei einer Doppelqualifikation als »Steuerberater-Mediator«oder bei einer Mehrfachqualifikation als »Steuerberater-Wirtschaftsprüfer-Mediator« anzuwenden? Eine umfangreiche Analyse der Rechtsprechung sowie die Auseinandersetzung mit ausgewählten Spannungsfeldern ist notwendig, um die bestehenden Möglichkeiten aufzuzeigen und klarzustellen, wo noch Rechtsunsicherheit herrscht.

Perspektiven für eine erfolgreiche Zukunft 

Das Thema Mediation kann interessierten Beratern einerseits eine erhebliche Steigerung der Beratungsqualität ermöglichen. Anderseits eröffnet es auch im Hinblick auf die Verschiebung des bisherigen Tätigkeitsportfolios durch Digitalisierung und Automatisierung ein zukunftsträchtiges, erfolgversprechendes neues Geschäftsfeld. Mit diesem werden Kanzleien gut aufgestellt sein. Es verwundert daher nicht, dass sich immer mehr Steuerberater als Mediatoren ausbilden lassen. Durch den Einsatz mediativer Elemente können sie ihre Mandanten gezielter unterstützen oder ihr Geschäftsfeld erweitern.

 

Zur Autorin:

Elke Heizmann

 

Prof. Dr. Elke Heizmann leitet den Studiengang RSW-Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Unternehmensrechnung und Finanzen an der DHBW Mosbach. Neben Ihrer Qualifikation als Steuerberaterin ist sie zertifizierte Mediatorin und absolvierte das Masterstudium „Mediation und Konfliktmanagement“ (LL.M.) an der Universität Viadrina.

 

 

 

 

Der Steuerberater als Wirtschaftsmediator

 

Heizmann

Der Steuerberater als Wirtschaftsmediator

2018, 80 Seiten, Softcover, 34,94 €
Schäffer-Poeschel, ISBN 978-3-7910-4364-7

 

 

 

 

 

Weitere Artikel zum Thema: