So punktet Ihre Kanzlei mit starken Medienstatements

Wer professionell mit der Presse umgeht und klare Botschaften platziert, positioniert sich als Experte für sein Rechtsgebiet und zahlt überdies in die Kanzleimarke ein. Ziehen juristische Auseinandersetzungen Kreise, helfen medienaffine Juristen dabei, die Reputation ihrer Mandanten zu schützen. Susanne Kleiner gibt Tipps und Tricks für die Praxis.

Weniger ist mehr

Versierte Anwälte bringen ihre Botschaft in ein bis drei Sätzen auf den Punkt. So vermeiden sie, dass Sequenzen aus der Originalaussage geschnitten werden. Sie sprechen klar, einfach und verständlich. Ein Gedanke, ein Satz. Juristendeutsch, Fremdwörter und Fachausdrücke gehen gar nicht. Mit Metaphern und Zahlen oder Fakten veranschaulichen sie Abstraktes.

Im Brustton der Überzeugung

Überzeugende Sprecher führen am Satzende ihre Stimme nach unten und schließen mit einer bewussten Pause ab. Sie aktivieren ihre Bruststimme und setzen ihre Körperspräche selbstsicher ein.

Weiterlesen

Kanzleimarketing.de: Vierte Ausgabe des eMagazins erschienen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die vierte und für 2017 letzte Ausgabe des eMagazins kanzleimarketing.de ist erscheinen! Neben relevanten Bereichen wie Online- und Empfehlungsmarketing steht dieses Mal im Mittelpunkt ein ungewöhnliches und zugleich wichtiges Thema: den Kanzleinamen. Dr. Dominik Herzog erklärt, wie er zur Benennung seiner Sozietät kam. Darüber hinaus liefert Dr. Peter Reinke als Experte für Ureber- und Medienrecht handfeste Ratschläge zum Umgang mit Bildern und Texten im Internet, um Abmahnungen zu vermeiden.

Weitere Themen sind:

  • Pia Löffler: Was soll Ihre Kanzleiwebsite können?
  • Angela Hamatschek: Prädikat Empfehlenswert – DIE entscheidende Frage
  • Peter Reinke: Urheber- und Medienrecht: Die Kanzleiwebsite – Texte und Bilder korrekt nutzen
  • Jens Schleifenbaum: Was ist Adwords und wie funktioniert das?
  • Dominik Herzog: Kanzleinamen: Warum eigentlich keine Fantasienamen?

Wir wünschen eine interessante Lektüre!

Es grüßt Sie im Namen des gesamten Kanzleiforum-Teams

RA Katharina Nitsch

eBroschüre Spezial: Suchmaschinenoptimierung für Rechtsanwälte

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

will man neue Mandanten über das Internet gewinnen, ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO) der Kanzleiwebsite wichtig. Mithilfe von SEO wird die Seite von Google weit oben gelistet und so leichter von Mandanten gefunden. Mit Anwaltssuchdiensten haben Kanzleien zusätzlich die Möglichkeit, auf sich und die eigene Arbeit aufmerksam zu machen und die „Sichtbarkeit“ der eigenen Kanzleiwebsite zu verbessern.

Die eBroschüre Suchmaschinenoptimierung für Rechtsanwälte gibt Anwaltskanzleien einen neutralen Einblick in die Kniffe der Suchmaschinenoptimierung. Sie erfahren, was SEO ist, wem es nützt, was es zu beachten gilt und wie Sie neue Mandanten gewinnen. Weiterlesen

Kanzleimarketing.de: Dritte Ausgabe des eMagazins erschienen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

von kanzleimarketing.de ist nun die dritte Ausgabe des eMagazins erschienen. Die Themen dieser Ausgabe zeigen, dass Kanzleimarketing als Form der Kommunikation auf den unterschiedlichsten Kanälen stattfinden kann – sowohl im Online- als auch im Offline-Marketing. Doch nicht jeder Kanal eignet sich für jede Zielgruppe. Zu einer erfolgreichen Marketingstrategie gehört es auch, zu wissen, auf welchem Kanal man wen und wie optimal erreicht.

Die Autoren geben hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre individuelle Marketing- und Kommunikationsstrategie entwickeln und umzusetzen können. So geht es in dieser Ausgabe z.B. darum, wie sich Facebook für das Kanzleimarketing nutzen lässt oder ob und wann sich eine „Google My Business“ -Website für das Kanzleimarketing lohnt. Nicht zuletzt widmen sich die Autoren „klassischen“ Marketing-Kanälen und geben Tipps für eine erfolgreiche Pressearbeit.

Wir wünschen anregende Lektüre!

Es grüßt Sie im Namen des gesamten Kanzleiforum-Teams

RA Katharina Nitsch

Gewusst wie: Die virtuelle Anwaltskanzlei – Gastbeitrag von Dr. Petra Arends-Paltzer

Der Anwaltsberuf kann heutzutage bereits weitgehend ohne persönlichen Mandantenkontakt ausgeübt werden, etwa vom Ferienhaus an der Nordsee oder einem Chalet in der Schweiz.

Ein Bürobetrieb mit Angestellten wird vom Standesrecht nicht gefordert, lediglich das Anbringen eines Kanzleischildes am Arbeitsort des Anwaltes. Selbst von dieser Kanzleipflicht kann ein Anwalt sich unter bestimmten Voraussetzungen von der Rechtsanwaltskammer befreien lassen. Diesem Antrag wird in der Regel entsprochen, wenn sich der Rechtsanwalt aus beruflichen Gründen für eine längere Zeit im Ausland aufhält und dort in einer Kanzlei bzw. in einem Unternehmen oder Verband tätig ist.

Wie sehen virtuelle Anwaltskonzepte aus? Weiterlesen

Wie Anwälte mit guten Texten Vertrauen gewinnen – Gastbeitrag von Susanne Kleiner

Ganz gleich, ob Juristen Briefe schreiben, Reden halten oder Broschüren herausgeben. Erfahrene Autoren und Speaker wissen: Erstens hauchen die richtigen Worte der Kanzleiseele Leben ein. Und zweitens sind gute Texte verständlich. Vertrauen gewinnt also, wer seine Adressaten dort abholt, wo sie stehen, und lebendig, klar und nahbar kommuniziert. Tipps und Tricks für die Praxis.

Formulieren Sie einfach, klar, eindeutig und verständlich

Eloquente Rechtsanwälte kommen auf den Punkt. Sie packen maximal siebzehn Wörter in einen Satz, online nur neun. Es ist durchaus üblich, manche Sätze zugunsten ihrer Stringenz nicht auszuformulieren. Ein Beispiel: „Beratung bewahrt sie vor unkontrollierbaren Risiken. Unsere Kompetenz. Ihr Wettbewerbsvorteil.“ Nahbare Texter setzen starke Verben ein, um zu informieren, zu unterhalten und ihre Leser zu überraschen, anstatt einem umständlichen Nominalstil zum Opfer zu fallen. Statt: „Die Optimierung unserer Arbeitsabläufe beschäftigt uns“, sagen sie besser: „Wir verbessern unsere Abläufe.“ Dabei gilt: Weiterlesen

Wie Anwälte mit guter Pressearbeit bekannter werden und sich als Experten positionieren – Gastbeitrag von Susanne Kleiner

Medienaffine Rechtsanwälte verstehen, wie Journalisten arbeiten, und kommunizieren mit Medienvertretern auf Augenhöhe. Mit attraktiven Themen gewinnen sie Aufmerksamkeit und schaffen es, sich dauerhaft als gefragte Interviewpartner einen Namen zu machen. Hier ein paar Tipps und Tricks für die Praxis.

Pressearbeit ist Aufbauarbeit

Informieren Sie regelmäßig aus Ihrer Kanzlei. Mit professionell verfassten Pressemitteilungen dokumentieren Sie, dass Sie die Recherche und Arbeitsweise der Redakteure unterstützen. Das heißt auch, dass Sie nur News mit echtem Nachrichtenwert anbieten, anstatt Adressaten mit Belanglosem zu vergraulen oder mit Lobhudelei über die eigene Kanzlei abzuschrecken. Und: Konzentrieren Sie sich auf eine Kernbotschaft Ihrer Presseinformation und formulieren Sie starke Headlines. Weiterlesen

Gezeichnete oder animierte Kanzleivideos – Interview mit Michael Herrmann

Kanzleivideos sind eine hervorragende Möglichkeit, komplexe Inhalte z. B. auf einer Kanzleiwebsite anschaulich darzustellen. Was aber wenn man nicht gerne sein Gesicht in die Kamera hält? Gezeichnete oder animierte Kanzleivideos können dann die Lösung sein. Welche Vorteile diese Videos haben und wie sie entstehen, erklärt Video-Experte Michael Herrmann im Interview.

Mit den besten Grüßen aus München

RA Katharina Nitsch für das gesamte Kanzleiforum-Team

Neue Medienkommunikation für Anwälte. Beitrag von Liane Allmann und Friederike Sophie Foitzik

Die Auflagen deutscher Tageszeitungen sinken, dafür gibt es Rekordzuwächse bei der Internetnutzung. Anwälte stehen dem Internet und Online-Medien sowie Sozialen Netzwerken noch sehr skeptisch gegenüber. Das Internet und besonders die Sozialen Medien verändern allerdings den Zugang, den Rechtsanwälte und Kanzlei-Organisationen zur Öffentlichkeit haben. Heute ist nicht mehr nur der Journalist der Gatekeeper, der die Informationen auswählt, aufbereitet und veröffentlicht. Heute kann jeder zum Sender seiner Botschaft werden. Welche Erfolgskriterien Anwälte in der Kommunikation mit ihren Zielgruppen beachten sollten, zeigt diese Checkliste.
1. Content is King – untermauern Sie Ihren Spezialistenstatus
Der Erfolg einer Kommunikationsmaßnahme für Anwälte steht und fällt mit dem Inhalt. Als Spezialisten auf Ihrem Fachgebiet können Sie hochwertige Inhalte bereitstellen, die für Ihre Leserschaft einen Mehrwert bietet. Aber Vorsicht, es geht nicht darum, alle Aspekte eines Themas darzulegen. Wichtig ist, dass Sie ein rechtliches Problem thematisieren und im besten Fall sogar eine mögliche Lösung anbieten. Informieren Sie Ihre Leser über Veränderungen in Ihrem Rechtsgebiet. Weiterlesen

Entwicklung und Bekanntmachung einer anwaltlichen Marke – Gastbeitrag von Carmen Schön

Der Rechtsmarkt ist hart umkämpft. Mandanten haben die Auswahl zwischen vielen sehr guten Rechtsberatern. Bleibt die Frage, wer warum das Mandat bekommt? Diese Frage ist sicher nicht so leicht zu beantworten, dennoch ist eine Erkenntnis wichtig: Nicht die rechtliche Qualität und Leistung alleine macht für den Mandanten den Unterschied, zunächst muss er erst einmal den Anwalt und seine Dienstleistung kennen.

Und schon sind wir bei der Antwort, warum es für Sie wichtig ist, eine eigene anwaltliche Marke aufzubauen. Damit der Mandant sie findet. Und zwar in den Fragestellungen, in denen Sie der Experte sind und ihn gerne beraten möchten. Wie aber genau bauen Sie sich eine eigene Marke auf? Weiterlesen