Beiträge

Stolperfalle Kanzlei-Homepage: Bei diesen 4 Details müssen Sie vorsichtig sein!

Wenn Anwälte ihre Dienstleistungen bewerben möchten, müssen sie einige grundlegende Dinge beachten. „Anders als bei anderen (freien) Berufen ist nach wie vor nicht jedes Mittel recht, auch wenn über Umfang, Grenzen und zulässige Formen immer wieder heftig gestritten wird“, schreibt Prof. Dr. Gerhard Ring, Herausgeber des Buches „Anwaltliches Werberecht“ (2018, Nomos).

Am Beispiel Kanzlei-Homepages wollen wir Sie auf Stolperfallen hinweisen. Weiterlesen

Irreführende Werbung durch Hinweis auf ein „virtuelles Büro“ – Urteil des AGH Nordrhein – Westfalen

Gibt ein Rechtsanwalt auf seiner Internetseite und auf seinen Briefköpfen an, Büros an zwei unterschiedlichen Orten zu unterhalten, betreibt er seine Kanzlei tatsächlich aber nur an einem Ort, während er an dem anderen Ort – ohne vertragliche Grundlage – Bürodienstleistungen lediglich tatsächlich in Anspruch nehmen kann, handelt es sich um berufsrechtswidrige irreführende Werbung. Dies hat der Anwaltsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen mit Urteil vom 30.09.2016 entschieden (Az.: 1 AGH 49/15).

Nähere Ausführungen zu dem Urteil und den gesamten Sachverhalt finden Sie hier: http://rsw.beck.de/aktuell/meldung/agh-nordrhein-westfalen-verwendung-mehrerer-bueroanschriften-durch-rechtsanwalt-kann-irrefuehrende-werbung-sein