Beiträge

Mitarbeitergewinnung – Mit diesen 5 Tipps haben Sie die Nase vorn

Fachkräftemangel und demografischer Wandel machen sich auch in Steuerberaterkanzleien bemerkbar: Es wird immer schwieriger, gute Mitarbeiter zu finden. Und wer aktuell eine Stelle zu besetzen hat, für den sind Bewerber sprichwörtlich wie die Stecknadel im Heuhafen. Angela Hamatschek zeigt in ihrem Buch „Die Kunst Mitarbeiter zu gewinnen“ auf, wie sich Kanzleien als attraktive Arbeitgeber präsentieren können. Wir haben sie gebeten, ihre 5 Top-Empfehlungen zur Mitarbeitergewinnung für Sie zusammen zu stellen.

Tipp No. 1: Erfolgsfaktor Arbeitsplatz

Das Gehalt ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines neuen Arbeitgebers, doch in vielen Fällen nicht der einzige. Unter den wichtigsten drei Gründen für die Arbeitgeberauswahl und Zufriedenheit am Arbeitsplatz findet sich bei Mitarbeiterbefragungen „Flexible Arbeitsplatzgestaltung“. Schaffen Sie deshalb die Voraussetzungen dafür. Individuelle Gleitzeitlösungen, spontan einen halben Tag frei nehmen können bis hin zu Home Office. All diese Angebote erhöhen die Lebensqualität aus Sicht des Mitarbeiters und machen die Kanzlei attraktiv.

Weiterlesen

Tipps und Tricks zur Mitarbeitersuche mit kleinem Budget

Für Gesprächsstoff in den Sozialen Medien sorgte in den vergangenen Wochen die Stellenanzeige eines Steuerberaters aus Ostfriesland, in der er mit provokanten Formulierungen nach einer/einem Auszubildenden suchte. Die Aufmerksamkeit war groß und mit 20 Bewerbungen für den Ausbildungsplatz mehr als erfolgreich. Wir fragen Angela Hamatschek, Autorin u.a. des aktuell erschienenen Buches Die Kunst, Mitarbeiter zu gewinnen, wie es insbesondere kleineren und mittleren Kanzleien gelingen kann, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Gerade kleineren Kanzleien fehlt oft das notwendige Budget, um aufwändig nach Auszubildenden zu suchen. Ist da die Überlegung durch Provokation aufzufallen sinnvoll?

Als ich diese Anzeige gesehen habe, habe ich sofort gedacht „Jawoll, genau so funktioniert virales Marketing“. Entscheidend ist die pfiffige Idee, die richtige Prise Humor, die dann dafür sorgt, dass in den sozialen Medien darüber gesprochen wird. Gefährlich wird es nur, wenn die Provokation zu stark ist und dann einen Shitstorm zur Folge hat. Diese Gratwanderung gilt es zu meistern. Weiterlesen