Beiträge

Neues zu Litigation-PR : Rechts­kommunikations­gipfel 2019

Litigation PR oder strategische Rechtskommunikation – ganz gleich wie man das Thema nennt, nach Jahren stetiger Entwicklung ist sie aus juristischen Auseinandersetzungen nicht mehr wegzudenken. Unternehmen, Behörden und Einzelpersonen greifen darauf zurück, um ihre Ziele zu verfolgen, nämlich den guten Ruf zu schützen und die Öffentlichkeit zu informieren. Der Rechtskommunikationsgipfel ist die jährliche Veranstaltung, um die Branche zu vernetzen, Trends nachzugehen und Entwicklungen zu diskutieren. Veranstalter des Formats ist CONSILIUM Rechtskommunikation, Kooperationspartner das traditionsreiche prmagazin und Munich RE. 2019 findet der Gipfel am 12. November bei der Munich RE in München statt.  Referenten dieses Jahr sind u.a. Handelsblatt-Investigativreporter Sönke Iwersen, Siemens-Chefsprecherin Clarissa Haller, Braunschweigs StA-Sprecher Klaus Ziehe, Freshfields-Kommunikator Rolf Benders und MunichRE-Chefjustiziar Christoph Klahold. Moderiert wird der Tag von FAZ-Redakteurin Helene Bubrowski. Zielgruppe sind Unternehmenssprecher, PR-Verantwortliche von Kanzleien, Rechts­an­wälte und Behörden-Kommunikatoren.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden finden Sie hier.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

 

Wie Anwälte mit guter Pressearbeit bekannter werden und sich als Experten positionieren – Gastbeitrag von Susanne Kleiner

Medienaffine Rechtsanwälte verstehen, wie Journalisten arbeiten, und kommunizieren mit Medienvertretern auf Augenhöhe. Mit attraktiven Themen gewinnen sie Aufmerksamkeit und schaffen es, sich dauerhaft als gefragte Interviewpartner einen Namen zu machen. Hier ein paar Tipps und Tricks für die Praxis.

Pressearbeit ist Aufbauarbeit

Informieren Sie regelmäßig aus Ihrer Kanzlei. Mit professionell verfassten Pressemitteilungen dokumentieren Sie, dass Sie die Recherche und Arbeitsweise der Redakteure unterstützen. Das heißt auch, dass Sie nur News mit echtem Nachrichtenwert anbieten, anstatt Adressaten mit Belanglosem zu vergraulen oder mit Lobhudelei über die eigene Kanzlei abzuschrecken. Und: Konzentrieren Sie sich auf eine Kernbotschaft Ihrer Presseinformation und formulieren Sie starke Headlines. Weiterlesen

Professionelle Rechtskommunikation. Interview mit Rechtsanwalt Martin Wohlrabe

Guten Tag Herr Rechtsanwalt Wohlrabe. Herzlichen Dank, dass Sie uns für ein Interview zur Verfügung stehen. Professor Joachim Jahn hat unlängst in seinem Beitrag „Der Anwalt und die Medien“ Rechtsanwälten Tipps für den Umgang mit Journalisten gegeben. Seiner Meinung nach ist die „Do it yourself“-Methode durchaus eine Option. Teilen Sie seine Ansicht?

Sie werden überrascht sein: Auch als PR-Berater teile ich diese Meinung. Schließlich steckt niemand besser in seinen Themen als der Anwalt selbst. Wichtig ist ein paar Punkte zu beachten. Und die hat Herr Jahn sehr gut aufgezählt: Gezieltes Anmailen, geduldig sein und sich ohne Ausschweife ausdrücken. Wer diese Punkte nicht unterschätzt, ist schon auf einem guten Wege. Weiterlesen