Neue Ausgabe des Fachinfo-Magazins HSB

OLG Düsseldorf als auch OLG Brandenburg lehnen die Anwendung einer taggenauen Berechnung des Schmerzensgeldes ab.

Der erste Beitrag der neuen Ausgabe des Fachinfo-Magazins befasst sich mit dem Versuch einer „taggenauen“ Berechnung des Schmerzensgeldes. Das OLG Frankfurt hat in einem Urteil von 2018 eine entsprechende Methode herangezogen. Nunmehr haben jedoch sowohl das OLG Düsseldorf als auch das OLG Brandenburg eine Anwendung der Methode abgelehnt.

Im neuen Fachinfo-Magazin HSB erläutert RiBGH a.D. Wolfgang Wellner diesen und vier weitere Fälle, bei denen Schmerzensgelder von bis zu 800.000 € zuerkannt wurden:

 

► Schmerzensgeld in Höhe von 800.000 € aufgrund verspäteter Behandlung einer Meningokokken-sepsis

► Schmerzensgeld in Höhe von 110.000 € nach Unfall eines Motorradfahrers

► Schmerzensgeld in Höhe von 500.000 € für groben ärztlichen Behandlungsfehler durch Injektion

► Schmerzensgeld in Höhe von 200.000 € wegen eines Geburtsschadens durch Hirnblutung

 

 

 

Wolfgang Wellner war Richter des für das Schadensersatzrecht zuständigen VI. Zivilsenats des BGH und ist Mitherausgeber der Urteilssammlung „Hacks/Wellner/Häcker – Schmerzensgeldbeträge“.

Das von ihm herausgegebene Fachinfo-Magazin HSB – Hohe Schmerzensgeldbeträge erscheint alle vier Monate und kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

 

 

Eine interessante Lektüre wünscht mit besten Grüßen aus München

RA Katharina Nitsch