Beiträge

Kanzleiorganisation als essenzieller Bereich der Digitalisierung

Kollaboration ist für Steuerkanzleien ein Stichwort der Stunde. Sowohl die interne als auch externe Kollaboration verändern sich und machen aufgrund geänderter Prozessabläufe ein Umdenken bei der Kanzleiorganisation notwendig. Die daraus resultierenden Anliegen sind vielschichtig und reichen von der Arbeitszeiterfassung bis zur reibungslosen Einbindung von Drittanbieter-Apps.

Bei den Themen Kollaboration und Kanzleiorganisation gibt es zwei Blickwinkel: Einen internen und einen externen. Beide halten neue Aufgaben für Steuerkanzleien bereit und bieten zugleich Anreize, entsprechende Module für die Kanzleiorganisation einzusetzen, Prozesse neu zu denken und zu digitalisieren.

Was genau die internen und externen Prozesse beinhalten, lesen Sie in diesem Beitrag auf beck-stellenmarkt.de.

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

Webinar: Digitalisierung der Kanzlei – Strategie, Praxis und Pragmatismus

Das Webinar zur Umsetzung der Digitalisierung in der eigenen Kanzlei

Will man seine Kanzlei zukunftsfähig und krisensicher gestalten, führt kaum ein Weg an der Digitalisierung vorbei. Die derzeitige Krise sorgt für zusätzlichen Handlungsdruck. Weiterlesen

beA, E-Akte & Co.: Wer soll bei der Regel-Flut den Überblick behalten?

+++ Update 27.06.2018+++ Die BRAK hat sich entschieden – und ist dem beA-Vorschlag des Präsidiums gefolgt. Der Download der Client Security beginnt ab dem 04.07.2018, die Freigabe der Postfächer ab dem 03.09.2018.

+++ Update Juni 2018 +++ Das BRAK-Präsidium empfiehlt nach Vorlage eines 90-seitigen Abschlussgutachtens die Wiederinbetriebnahme des beA. Der Neustart soll am 4. Juli beginnen. Am 3. September soll die passive Nutzungspflicht erneut aufleben.

+++ Update Januar 2018 +++ Der beA-Start lief alles andere als rund. Kurz vor Weihnachten nahm die BRAK das besondere elektronische Anwaltspostfach vom Netz. Wann die Sicherheitsmängel vollends behoben sind, ist derzeit noch unklar.+++

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

beA und der elektronische Rechtsverkehr sind derzeit ganz große Themen der Branche. Egal ob in Fachzeitschriften oder bei Branchen-Treffen wie dem EDV-Gerichtstag. Es ist ein wichtiges Mammut-Projekt – aber auch eines, das viele Fragen aufwirft.

Denn die Regelungen sind auf den ersten Blick „etwa so unübersichtlich wie ein Kursbuch der früheren Eisenbahnära“, kommentieren Oberstaatsanwalt Dieter Kesper und Rechtsanwalt Professor Dr. Stephan Ory in der aktuellen NJW. Man könnte auch sagen: Wer soll da bitte schön den Überblick behalten?  Weiterlesen

Legal-Tech oder: Warum der Weg zur Innovation steil, aber lohnend ist

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen (chinesisches Sprichwort)

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht wieder von „disruptive innovations“ gesprochen wird, die den gesamten Rechtsmarkt verändern werden. Glaubt man einigen Presseberichten, so stehen ganze Abteilungen von Anwaltskanzleien kurz vor der Ersetzung durch Maschinengehirne. Blickt man jedoch in den Arbeitsalltag von Kanzleien, sieht das Bild etwas differenzierter aus: Legal-Tech-Produkte haben in der Breite noch nicht Einzug in den Arbeitsalltag von Kanzleien gehalten. Warum ist dies so? Worin liegt die Schwierigkeit, erfolgreiche Legal-Tech-Lösungen zu entwickeln? Weiterlesen