Beiträge

5 weitere Tipps für mehr Datenschutz in Ihrer Kanzlei – Teil 2

 
6. Anfangen ist immer besser als (ab)warten

Wie schon in anderen Lebensbereichen gilt auch hier, dass der Weg nicht nur das Ziel ist, sondern sein muss. Mit dem Datenschutz anzufangen heißt, zu beginnen sich damit auseinanderzusetzen. Datenschutz ist ein immerwährender Prozess und kein statischer Zustand, der einfach aus der Box heraus gekauft und errichtet werden kann. Deshalb ist nicht das Abwarten, sondern nur das Anfangen die einzige Option. Natürlich wird es wohl nie 100% Datenschutz geben, wohl aber einen lohnenden Weg dorthin, um einen möglichst hohen Umsetzungsgrad zu erreichen. Weiterlesen

Cyberschutz in der Anwaltskanzlei – Pflichten und Standards, die Sie unbedingt einhalten sollten!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Anwält*Innen sind schon immer zur Verschwiegenheit und Geheimhaltung verpflichtet. Doch im digitalen Zeitalter steigt die Häufigkeit von Cyber-Angriffen auch auf Anwaltskanzleien. Genau hier setzt die Sonderausgabe des MkG-Fachinfo-Magazins – mit kollegialen Grüßen – „Cyberschutz in der Anwaltskanzlei“ an. Der kompakte Leitfaden klärt sowohl über die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen als auch über die technischen Mindeststandards von IT-Sicherheit und Datenschutz in der Anwaltskanzlei auf: Weiterlesen

Fachinfo-Magazin MkG : Wichtige Bausteine für Ihren Kanzleierfolg

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Ausgabe 02/19 des Fachinfo-Magazins MkG – mit kollegialen Grüßen – werden u.a. zwei wesentliche Bausteine für den Kanzleierfolg beleuchtet: die Kanzlei-IT und die Kanzlei-Mitarbeiter. Erfahren Sie, wo bei der IT-Sicherheit die größten Schwachstellen liegen und wie man Mitarbeiter motiviert und somit leistungsstärker und zufriedener macht. Weiterlesen

IT-Sicherheit und Datenschutz in der Kanzlei, Beitrag von Dr. Sebastian Kraska

Das Thema IT-Sicherheit rückt gerade durch die EU-Datenschutzgrundverordnung in den Fokus der Unternehmen. Dies schließt in gleicher Weise Rechtsanwaltskanzleien ein, die zur Gewährleistung der Vertraulichkeit von Mandanteninformationen ein besonderes Augenmerk auf sichere IT-Systeme legen müssen.

Rechtsanwaltskanzleien sind daher verpflichtet, grundlegende IT-Standards zu beachten. Das Bundesdatenschutzgesetz („BDSG“) verpflichtet datenverarbeitende Betriebe in § 9 BDSG bzw. in der konkretisierenden Anlage dazu, die „innerbetriebliche Organisation so zu gestalten, dass sie den besonderen Anforderungen des Datenschutzes gerecht wird“. Dabei werden insb. Maßnahmen zur Zutrittskontrolle, Zugangskontrolle, Zugriffskontrolle, Weitergabekontrolle, Eingabekontrolle, Auftragskontrolle, Verfügbarkeitskontrolle, Datentrennung und Verschlüsselung erwähnt. Auch die EU-Datenschutzgrundverordnung kennt mit Artikel 32 eine vergleichbare Verpflichtung zum Einsatz von dem Stand der Technik entsprechenden IT-Systemen. Weiterlesen