Beiträge

Risikomanagement im Rechtsmarkt – neu gedacht

Es war schon bisher schwierig, in die Glaskugel zu schauen und künftige Veränderungen im Rechtsmarkt zu prognostizieren. Nach den Ereignissen 2020 hat dies jedoch eine weitere Dynamik erhalten. Wir glaubten oder hofften, dass Entwicklungen mehr oder weniger linear, also vorausschaubar verliefen. Dabei wurden gewisse unerwartete Veränderungen beim Tempo und auch kleinere Entwicklungssprünge durchaus akzeptiert – aber bitte sehr in Maßen. Wie gesagt, das galt bis heute.

Mit Corona stellte sich eine neue Frage: Konnte man dieses Ereignis voraussehen, und, wenn ja, haben wir uns falsch darauf vorbereitet? Schnell wurde gemutmaßt, dass es sich dabei um ein absolut einmaliges und nicht voraussehbares Ereignis handle, also den ominösen „schwarzen Schwan“ (Nassim N. Taleb).

Aber wie viel Gewissheit braucht es, um vom schwarzen zum grauen oder gar zum weißen Schwan zu werden?

Wir wünschen interessante Lektüre. 

Mit den besten Grüßen aus München

Ihr Kanzleiforum Team

Diese Artikel können Sie auch interessieren:

Wie sich der Rechtsmarkt für Kanzleien und Rechtsabteilungen verändern wird

Der Rechtsmarkt ist im Wandel. Insbesondere die Digitalisierung sorgt für maßgebliche Veränderungen. Aber auch jenseits von Legal Tech gibt es spannende Entwicklungen. Mit der Legal ®Evolution hat sich eine große Kongressmesse zum Thema etabliert. Initiator ist der Anwalt und Investor Dr. Jochen Brandhoff. Die NJW hat mit ihm über Gegenwart und Zukunft des Rechtsmarkts gesprochen.  Weiterlesen

Experten-Tipp: Warum sich Anwälte mit dem RDG beschäftigen sollten

Die Regulierung des Rechtsmarkts ist ein komplexes Thema. Anwälte kennen sich damit normalerweise nicht aus. Das klingt widersinnig, aber Anwälte orientieren sich eher an ihren Berufsgesetzen, also BRAO, BORA, EuRAG usw. Vielen ist vermutlich auch nicht klar, in welchem Verhältnis BRAO und RDG zueinander stehen und warum sie ohne spezielle Genehmigung nach dem RDG überhaupt Rechtsdienstleistungen erbringen dürfen. Da auch keine obligatorische Ausbildung im Berufsrecht erforderlich ist, wird sich das auf Dauer nicht ändern. Braucht der Anwalt also den „Krenzler“? Lesen Sie hier die Rezension zur Neuauflage „Krenzler, RDG“ von Markus Hartung

RDG = Spezialistenmaterie

Das RDG ist eine Spezialistenmaterie. Besonderes Interesse an der Materie haben alle diejenigen, die, ohne Anwalt zu sein, Zugang zum Rechtsmarkt wollen, denn es handelt sich um einen sehr attraktiven Markt. Daher findet man Spezialisten in den Kammern, denn es ist u.a. Aufgabe der Kammern, die um den Rechtsmarkt gezogenen Zugangssperren zu bewachen und diejenigen, die sich dort unerlaubt aufhalten, aus dem Verkehr zu ziehen.

Weiterlesen

Neue Studie: Führende Wirtschaftskanzleien in Deutschland

Lünendonk & Hossenfelder hat in einer aktuellen Studie die Entwicklungen im Rechtsberatungsmarkt analysiert und hierbei sowohl führende Wirtschaftskanzleien als auch WP- Gesellschaften einbezogen.

„In unseren zurückliegenden Studien zur Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung wurde deutlich, dass WP-‐Gesellschaften gerade in der Rechtsberatung ein überdurchschnittlich großes Potenzial für organisches Wachstum sehen “, sagt Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter von Lünendonk. „Dies war für unser Marktforschungs-‐ unternehmen der Anlass, die Hintergründe sowie die Wachstumsstrategien genauer zu analysieren.“

Weiterlesen